Köstliche Teesorten für jeden Tag

Die Deutschen wenden sich immer weiter dem Tee zu, auch wenn wir eigentlich als Kaffee-Trinker bekannt sind. Der Tee bietet viele verschiedene Geschmacksvarianten und hebt sich dadurch vom Kaffee ab. Der Vorteil des schwarzen Tees liegt darin, dass das enthaltene Koffein viel langsamer vom Körper aufgenommen wird, als das Koffein im Kaffee. Der Tee-Trinker wird nicht aufgeputscht, sondern kann sich über längere Zeit einfach gut konzentrieren.

Köstliche Teesorten für jeden Tag jetzt beraten lassen
Köstliche Teesorten für jeden Tag

Tee ist gut für den Cholesterinspiegel

Der Tee, auch der schwarze und der grüne Tee, musste schon in vielen Studien sein Können beweisen. So wirken die beiden Teesorten, trotz des ehemals nicht so guten Rufes, schmerzlindernd und antibakteriell. Außerdem kann der Blutdruck und das Cholesterin gesenkt werden. Der Tee versorgt den Körper zudem mit Flüssigkeit, auch wenn die früheren Gerüchte anders lauteten.

Der Tee ist preiswert und kann durch die Vitamine und Antioxidantien, die enthalten sind, aktiv für eine gute Zellerneuerung sorgen und die Stärkung der Abwehrkräfte unterstützen. Es heißt, dass im grünen Tee enthaltene Inhaltsstoffe vorbeugend gegen Parkinson und Alzheimer wirken. „Erfunden“ wurde der Tee im Jahre 2737 v. Chr., als Kaiser Chen Nung aus China in seinem Garten saß und eine Schale mit heißem Wasser in den Händen hielt. Ein Blatt wurde in seine Schale geweht. Das Wasser nahm eine Färbung an und schmeckte leicht aromatisch. Diese Legende wird aus uralten Zeiten übermittelt.

Nachgewiesen ist, dass der Tee aus China in die restliche Welt gelangte. Der Name ist aus dem Chinesischen und wurde in allen Sprachen übernommen.

Infos zu schwarzem Tee

Die Chinesen nennen den schwarzen Tee roten Tee. Der Grund dafür ist, dass die Blätter sich ein wenig rötlich färben. Die geernteten Blätter werden getrocknet und dann zwischen Platten gemahlen. Bei diesem Mahlprozess tritt Zellsaft aus, der sich mit Sauerstoff verbindet. Der Tee erhält einen intensiveren Geschmack.

Eine sehr gekannte Sorte des schwarzen Tees ist der Darjeeling. Dieser ist der „Promi“ unter den Teesorgen. Die Farbe ist sehr hell und erinnert an Bernstein, während das Aroma leicht und blumig ist. Der Assam Tee schmeckt hingegen kräftig und malzig. Ceylon Tee ist in der Note mild und fruchtig und wirkt ein wenig elegant. Eine kräftige Mischung aus Assam und Ceylon Tee ist English Breakfast. Duftend und ein wenig rötlich in der Farbe ist der Yunnan Tee. Dieser ist sehr vollmundig im Geschmack. Jeder kennt wohl den Earl Grey. Die Legende besagt, dass es bei einem Sturm auf einem Schiff dazu kam, dass sich schwarzer Tee, der sich in der Ladung befand mit Bergamotteöl vermischt hat. Die auf diese Weise zufällig entstandene Mischung wurde später zu einer der populärsten Teesorten überhaupt.

Interessantes zu grünem Tee

Der grüne Tee wird ein wenig anders hergestellt, als der schwarze Tee. Während der schwarze Tee oxidiert wird, wird der grüne Tee nur getrocknet. Damit eine Oxidation vermieden wird, wird der Tee kurz wärmebehandelt. Die krebshemmenden Catechine bleiben durch dieses Verfahren komplett erhalten.

Bekannte Grünteesorten sind der Sencha, der sehr weich und aromatisch ist. In Japan ist dieser Tee besonders beliebt. Der Tee enthält sehr viel Kalzium, aber nur wenig Koffein. Er wächst auf dem Fujiyama, dem heiligen Berg. Der Sencha aus China duftet sehr angenehm nach frischem Heu. Chinesen bevorzugen außerdem Jasmintee, der ein wunderbares Blütenaroma ausweist. In Japan wird Matcha-Tee hergestellt. Bei diesem handelt es sich um grünen Tee, der pulverisiert wurde. Wenn sich die Blätter des Gun-Powder zusammenrollen, sehen sie aus, wie Gewehrkugeln. Diesem Aussehen verdankt der Tee seinen Namen. Der Tee hat einen kräftigen Geschmack und ist etwas bitter. Der weiße Tee wird als „Kaiser der Tees“ bezeichnet. An den nicht geöffneten Knospen des Tees ist weiß-silbriger Flaum zu finden. Der Tee oxidiert nur ein wenig und zwar auf ganz natürlich Weise, während er welkt. Die Wärmebehandlung ist nur sehr schwach und der Tee selbst oxidiert kaum Der weiße Tee hat einen süßen Geschmack. In ihm sind deutlich mehr Vitalstoffe enthalten, als im grünen Tee. Eine besondere Tee-Spezialität ist der Oolong-Tee. Dieser wird während der Oxidation unterbrochen und zwar nach der Hälfte der Zeit. Es heißt, dass der hochwertigste Oolong aus Taiwan kommt. Dieser heißt dann Formosa, wobei es sich um den althergebrachten Namen der Insel handelt. In China wird der Tee geschätzt, weil er den Stoffwechsel anregt. Das ist der Grund, warum dieser Tee zur Gewichtsreduktion empfohlen wird. Die Wirkung ist aber nicht wissenschaftlich bestätigt.

 

Tags: , , , ,